Der ältere Hund_anima natura

Der ältere Hund

Alt werden ist normal – Es ist keine Krankheit !!

Jeden Tag erlebe ich sie in meiner Praxis – die älteren Dogies mit den grauen Schnäuzchen. Herrliche und liebenswürdige Geschöpfe ! Meist gereiftere Persönlichkeiten, die zusammen mit ihren Zweibeinern häufig eine eingeschworene Partnerschaft entwickelt haben. Jeder, der schon mal einen Hund von klein auf bis ins höhere Alter begleiten durfte, weiss um die zunehmend innigere Beziehung. Oft genügt ein Blick oder eine Geste und beiden wissen um was es geht.

 

Der Alterungsprozess ist oft fliessend und dauert über Monate, wenn nicht Jahre. Es zwickt und zwackt mal mehr mal weniger. Bei Hunden, wie bei uns Menschen nehmen Wetterfühligkeiten,  Befindlichkeiten und Tagesformen, ja auch Ängste gerne zu. Häufig werden Formen von Alterssturheit beschrieben bis hin zu Verhaltensveränderungen.

Eben weil der Prozess so schleichend ist….

Der ältere Hund
Der alte Hund

Achten Sie bitte auf folgende Signale:

Hört oder sieht er noch gut ?

Ist sein Atem ok ?

Trinkt oder frisst er mehr oder weniger ?

Ist er noch stubenrein oder hat er Harnverhalten ?

Ist sein Gang holprig /Schleift er mit den Krallen beim Gehen ?

Lahmt er nach beim Spaziergang schneller ?

Steht er steif auf und braucht Anlaufzeit ?

Kommt er nicht mehr so gut die Treppen hoch ?

Reagiert er, wenn sie ihn bürsten ?

Das können Sie für das Wohlbefinden Ihres älteren, pelzigen Freundes aktiv tun

Spaziergänge, dem Alter, Konstitution und den Lebensumständen angepasst, lieber kürzere dafür einmal mehr und auch solche zum «Zeitungslesen» einbauen

Bewusstere Körperpflege wie Fell- Hautpflege und Krallenschneiden

Zähne und Zahnfleisch auf Zahnstein und Entzündungen kontrollieren

Harn und Kot hinsichtlich Konsistenz und Farbe genauer hinsehen

Auf Temperaturen achten, ältere Hunde reagieren stärker auf Hitze, Kälte Durchzug und akute Wetterwechsel

Tagesrituale beibehalten, wie Knuddel- und Pflegezeiten und Massagen, aber auch Essenszeiten und Ruhephasen.

Stress so gut es geht reduzieren, ältere Hunde sind schneller mal überreizt und überfordert

Mentale Arbeiten, wie Nasenarbeiten, Aufmerksamkeitsübungen, gemeinsame Teamspiele Mensch/Tier.

Regelmässig das Gewicht kontrollieren

Wenn es in der Jugend ok war einmal am Tag zu füttern, auf 2 – 3 mehre Mahlzeiten aufteilen

Unterstützende Arzneien und Medikamente und regelmässige Check-up’s können ihm das Leben erleichtern und Einbrüche verhindern.

Der ältere Hund_anima natura
Der ältere Hund_anima natura

Denken Sie bitte daran, Physiotherapie und Osteopathie bieten sich hervorragen an zur Prophylaxe für ein elastisches und bewegliches Hundeleben bis ins hohe Alter ! 

Vorheriger Beitrag
Kurse 2019 für Hunde !

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü