Viele der unten aufgezählten Therapieformen gehören zu den ältesten Heilverfahren überhaupt und werden seit vielen Jahren erfolgreich in der Veterinärmedizin angewandt.

Zu Beginn jeder Behandlung oder Therapieform wird jeweils eine Befundung erstellt. Hierzu dienen das Gangbild, die Verfassung des Hundes, die Vorgeschichte und falls vorhanden die ärztliche Diagnose. Daraufhin wird das Vorgehen besprochen und die möglichen Therapiemethoden gemeinsam mit dem Halter angegangen.
Zur Auswahl an Therapieformen stehen:
Klassische Physiotherapie

Die Physiotherapie ist eine Naturheilbehandlung und wird zur Rehabilitation der Körperfunktionen und Bewegungsabläufe eingesetzt.

Der Heilungsprozess wird dadurch beschleunigt und hilft dem Tier, schneller zu seinen normalen, physiologisch richtigen Bewegungsabläufen zurück zu finden.

Therapieformen
Osteopathie

Zu den Grundsätzen der Osteopathie gehört es, den Körper des Patienten ganzheitlich zu betrachten, zu untersuchen und zu behandeln.

Mehr informationen finden Sie hier:

Osteopathie-Behandlung-für-Hunde
Hydrotherapie

Bei der Hydrotherapie kommt das therapeutische Bewegungsbad zum Einsatz und wird in einem Unterwasserlaufband durchgeführt.

Mehr informationen finden Sie hier:

Medizinische Massage

Die medizinische Massage ist eine sehr intensive Therapieform!

Wertvolle Reize zur Regeneration und Heilung der verschiedenen Gewebetypen wie Muskulatur, Haut und Bindegewebe werden freigesetzt.

Um gute Wirkungen zu erzielen, bedarf es sehr genauer Kenntnisse und einer fachspezifischen Ausbildung.

Diese Art der Massage kann zur Ergänzung oder als Vorbereitung zu weiteren Therapien dienen

Therapieformen-Medizinische-Massage
Kälte -/ Wärmetherapie

Dazu zählen die Methoden der Physiotherapie, mit denen dem Körper Wärme zu- oder abgeführt wird.

Hier können verschiedene Verfahren eingesetzt werden, so z.B. der Einsatz von Hot- und Cold Pags, Hydrotherapie, wärmendes Rotlicht etc.

Wärmetherapie:
Es kommt zur Mehrdurchblutung, Muskelentspannung, Schmerzminderung und Verbesserung der Dehnbarkeit des Gewebes.
Die Wärmetherapie ist daher sehr gut zur Vorbereitung der Massage oder auch in der Sportmedizin einsetzbar.

Kältetherapie:
Hier kommt es zu einem Zusammenziehen der Gefäße und somit zu einer Durchblutungsminderung im gekühlten Bereich.
Ebenso werden dadurch Schmerzen und Schwellungen gemindert.
Etwa 20 – 30 min. nach dem Kühlen kommt es zu einer verstärkten Durchblutung in diesem Bereich.

Therapieformen-Kältetherapie-Wärmetherapie
Elektrotherapie mit Mittelfrequenz
Modulierte Mittelfrequenz Elektrotherapie

Die Therapie wirkt auf Zellen, Nerven und Muskeln.

Das Mittelfrequenz Elektrotherapie (MET) Gerät eignet sich hervorragend zur Behandlung von Läsionen (Störung einer anatomischen Struktur oder physiologischen Funktion) und nimmt Einfluss auf Entzündungen und Ödeme.

Es werden drei therapeutisch wirksame Frequenzen genutzt:

  • Mittelfrequenz (Grundfrequenz von 2kHz oder 6kHz)
  • Niederfrequenz (Amplitudenmodulation von 5Hz bis 100Hz)
  • Schwellfrequenz (Amplitudenmodulation von 1 bis 100 Imp./min.).

Die Muskulatur im behandelten Gebiet wird aktiviert. Während der Behandlung treten spontane, reaktive Eigenaktivitäten der Muskulatur auf, die einer normalen Muskeltonisierung ähnlich sind. Muskeln und Gewebe werden gezielt aktiviert.

Therapieformen-Elektroteraphie
Lasertherapie

Transkutane Lasertherapie (ohne Verletzung der Haut) gegen Schmerzen und Arthrose oder auch Narbenentstörung. Die transkutane Lasertherapie dient zur Abgrenzung und Demarkation des entarteten Gewebes.

Therapieformen-Lasertherapie-anima-natura
Stabilisierende, bzw. Isometrische Übungen - Bodenarbeit

Stabilisierende sowie isometrische Übungen lassen sich gezielt einsetzen um gewisse Muskelpartien anzusprechen. Insgesamt wird hier angestrebt, das Körpergefühl des Hundes zu fördern. Nach Op’s können diese Übungen massgeblich die Wiedererlangung des normalen Gangbildes fördern.

stabilisierende-isometrische-uebung-fuer-Hunde
Atemtherapie

Eine Atemtherapie kann beim Hund durchgeführt werden wenn:

  • er an einer Atemwegserkrankung leidet,
  • er durch einen Unfall, eine Operation oder schwere Erkrankung längere Zeit inaktiv war,
  • bei alten/oder inaktiven Hunden,
  • bei sehr nervösen und ängstlichen Hunden.

Sie wirkt:

  • sekret-/schleimlösend
  • atemerleichternd.
  • Die Mobiität und Beweglichkeit des Brustkorbes wird gefördert,
  • ebenso eine tiefe Einatmung.
  • Sie verbessert die Sauerstoffversorgung in der Lunge

kann auch im Zusammenhang mit einer Wäremtherapie angewandt werden.
Hierzu eignet sich Rotlicht, eine “Heiße Rolle” oder ein erwärmtes Kirschsteinkissen.
Sie bewirken eine zusätzliche Sekretlösung und tiefere Entspannung.

Therapieformen-atemtherapie-hundeschnauze-anima-natura
Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform, mit der das gesamte Lymphgefässsystem im Körper unterstützt und angeregt wird.

Durch ihre Drainagewirkung kräftigt sie das Immunsystem und wirkt durch ihre feinen Bewegungen entstauend, wohltuend und entspannend.

Die manuelle Lymphdrainage muss fein und langsam ausgeführt werden, damit das Lymphsystem optimal unterstützt wird.

Lymphdrainage ist absolut schmerzfrei für das Tier

Lympfdrainage-für-Hunde
Vitalmassage für den älteren Hund

auch für Ihren älteren Freund kann eine Wellnessmassage kleine Wunder bewirken und seine Lebensgeister auffrischen! 🙂

Therapieformen-anima-natura-Wellness-für-den-älteren-Hund
Menü